Bauphase III

Zeit für die neusten Nachrichten! Wir waren mal richtig fleißig in der letzten Woche und können stolz berichten, daß der Skatepark inzwischen zu fast drei Vierteln fertig ist.

Wir haben die ein oder andere Doppelschicht eingelegt und uns zweimal am Tag Beton liefern lassen. Dienstag haben wir dann das letzte Stück Flat gemacht und Mittwoch die große Hip und die komplette Funbox. Zugegebenermaßen sind ein paar Stellen im Park ein bißchen wobbelig und rau geworden, aber insgesamt kann man wirklich zufrieden sein und wir haben auch schon Testfahrten unternommen und können behaupten, daß man sich dran gewöhnt und trotzdem alles gut fahrbar ist.

Hauptproblem beim Verarbeiten des Betons ist zum einen der Beton selbst, der jeden Tag irgendwie anders zu sein bzw. zu reagieren scheint. Dazu kommt dann die krasse Sonne, die das Wasser manchmal viel zu schnell rauszieht, so daß man gar nicht hinterherkommt mit dem Abreiben. Und dann sind da noch unsere lieben Helfer, die nichts von der Materie verstehen und gerne einfach mal mit den falschen Kellen zum falschen Zeitpunkt zehn Minuten auf einer Stelle rumreiben. Und bei den vielen Quadratmetern, die wir am Tag machen müssen, um rechtzeitig fertig zu sein, kann man seine Augen halt nicht überall haben. Aber wie gesagt, es ist alles noch im Rahmen, diverse Obstacles sind auch richtig gut geworden und letztendlich ist es auch ein DIY Park, und mit dem Budget und spärlichen Werkzeug, das wir haben, ganz zu schweigen von Zeit, haben wir definitiv soweit das Beste rausgeholt. Gerade wenn man bedenkt, mit wie wenig Leuten wir hier eigentlich am Start sind.

Die Locals haben inzwischen auch verstanden, daß wir auf ihre Hilfe angewiesen sind und erscheinen jetzt auch regelmäßig, rechtzeitig und zahlreicher. Diego und Jordan erweisen sich auch als wirklich lernwillig und Roberto macht sich auch immer besser, so daß wir immer genug Leute am Start haben, die helfen. Hauptsächlich brauchen wir auch einfach nur Hände, um den Beton per Schubkarre in die Flächen zu bringen, denn eine Pumpe können wir uns nicht leisten, und außerdem ist der Beton dann viel zu flüssig, so daß man keinerlei steilere Rampen damit bauen könnte. Trotzdem muß man sagen, haben die Ticos, wie man die Einheimischen hier nennt, definitiv eine andere Arbeitsmentalität. Nicht selten gibt man ihnen eine Aufgabe und nach zehn Minuten hören sie dann einfach auf damit und setzen sich in den Schatten. Aber eins können sie allesamt ganz hervorragend, nämlich mit dem Wasserschlauch den Park abspritzen und befeuchten.

Jetzt am Wochenende kommt dann Nachschub an Manneskraft. So gesellen sich nämlich ein paar illustre Gestalten zu uns, namentlich sind das die Carhartt und Nike SB Teamfahrer Jan Kliewer, Gabriel Engelke,Hjalte Halberg, die Amis Al Partanen, Chet Childress und Alex Irvine vom Kingpin als Photograph. Wir haben also nächste Woche richtige Prominenz in der Stadt und die Jungs bringen hoffentlich noch ein paar Kellen mit, um uns beim letzten Feinschliff zu helfen. Denn wenn wir dann rechtzeitig fertig werden, würden wir gerne noch eine kleine Tour durch Costa Rica machen, um zu skaten, Footage zu sammeln und noch ein bisschen was vom Land zu sehen. Na ja, nächste Woche sind wir dann schlauer, wie es weitergeht, aber wir liegen dank unserer Überstunden wirklich gut im Zeitplan.

Ansonsten laßt euch gesagt sein, daß wir letztes Wochenende eines der verrücktesten Wochenende hatten, die wir allesamt jemals erlebt haben und von dem wir noch unseren Enkelkinder erzählen werden, sollten wir dann mal welche haben. Mit im Spiel waren diverse Konzerte, eine Menge Hippies, ein Festival, reichlich Rum und unser alter Freund Antonio Rama, der uns sogar einen Freestyle Rap gewidmet hat, den Rest könnt ihr euch vielleicht selbst zusammenreimen. Sagen wir einfach mal so, Karma war mit uns und es wurde mehr als reichlich getanzt. In diesem Sinne bis zum nächsten Mal und pura vida, Alter, pura vida…

Trage dich in unsere Mailingliste ein

* Erforderliche Angaben